Entfernung von Tätowierungen

Schmucktätowierungen wurden in der Vergangenheit durch chirurgische Interventionen (Ausschneiden des Areals) oder durch Dermabrasion (Abschmirgeln der Haut) entfernt. Die kosmetischen Resultate waren erwartungsgemäß fatal. Auf dem entfernten Gewebe haben sich häufig Narbenwucherungen (Keloide) gebildet, das ästhetische Erscheinungsbild war in der Mehrzahl der Fälle schlechter als zuvor.

Heutzutage gilt die Entfernung per Laser als Therapie der Wahl. Man erzielt hervorragende kosmetische Ergebnisse und kann in ein paar ambulanten Sitzungen schon tattoofrei werden. Mit moderner Lasertechnologie lassen sich mittlerweile annähernd alle Farben entfernen. Helle Farben sind jedoch um einiges zeitintensiver und ergeben meist nicht so gute Ergebnisse wie dunkle Pigmente. Je nach eingesetzter Wellenlänge können blaue, schwarze, grüne, rote oder gelbe Pigmente entfernt werden. Je nach At der Tätowierung sollte aber der Behandlungsablauf vorher festgelegt werden um unnötige Mehrfachbehandlungen zu vermeiden.

In einem unverbindlichen Beratungsgespräch erstellen wir gerne einen individuellen Behandlungsplan für Sie. Schmutztätowierungen sind in der akuten Phase schwer mit einem Laser zu entfernen. Sollte die Tätowierung jedoch schon längere Zeit bestehen, haben sich die Farbpigmente meist gut abgekapselt und können trotzdem mit dem Laser entfernt werden. Man sollte beachten, dass man mit dem Laser speziell nur auf pigmentierte Objekte abzielt. Nicht-pigmentierte Objekte oder feste Materialien (z.B. kleine Steinchen) können mit dem Laser nicht entfernt werden.