Zukunft der Haarentfernung

Mit der Entdeckung der Haarentfernung per Laser oder gepulstem Licht und der späteren Entwicklung spezieller Haarentfernungssysteme hat sich an der grundsätzlichen Idee und der Wirkungsweise nicht viel geändert. Angriffspunkt ist das Farbpigment im Haar, weil auch dieses gerade als störend empfunden wird und sich meist durch die dunklere Farbe vom umgebenden Gewebe unterscheidet. Die Entwicklung folgt nun der Sensitivierung und Spezifizierung der Geräte, d.h. die neusten Haarentfernungsgeräte sind dahingehend verbessert, dass sie die Wirkung auf die Haarwurzel maximieren, und auf das umgebende Gewebe minimieren.

Früher konnte man nur ca. 75% der Haare dauerhaft entfernen und dies auch nur mit erheblichen Nebenwirkungen. Heute sind es weit über 90% mit sehr geringen Nebenwirkungen. Die Methode an sich hat sich grundsätzlich relativ wenig geändert.

Was hält also die Zukunft der Haarentfernung bereit?

Momentan sucht man nach Möglichkeiten auch sehr helles Haar zu entfernen. Die Technik ist dieselbe wie bei der Entfernung von schwarzem Haar, nur benutzt man hierbei Applikatoren. Diese Applikatoren können Mittel sein, die das Haar färben und so empfänglicher für die zugeführte Energie machen. Des Weiteren gibt es auch Ansätze, natürliche Farbpigmente auf die Haut zu sprühen. Diese sollen nur von den Haaren aufgenommen werden. Die pigmentieren Haare sollen sich dann wieder wie herkömmlich entfernen lassen. Alle diese Ansätze sind aber noch sehr vage, und wie Studien belegen, haben sich bis jetzt noch keine bahnbrechenden Erfolge gezeigt.

Zu betonen bleibt, dass auch wenn in Zukunft die Entfernung weißer oder blonder Haare auf heller Haut mithilfe von Applikatoren gute Ergebnisse zeigt, die Haarentfernung mit Laser/Lichtquelle weiterhin der Goldstandard bleiben wird.